Logo

Grundsätzlich wird zwischen einfachen und smarten Ladesystemen unterschieden. Die Funktionalität von einfachen Systemen ist auf das Laden beschränkt und der Strom wird über die normale Gebäuderechnung abgerechnet. Smarte Ladestationen verfügen über ein Kommunikationsmodul und erlauben die Verrechnung an Endkonsumenten via Provider.

Ladesysteme
Mobile Charger

Einfache, sichere und günstige Ladelösung bis 22 kW. Via Adapter an normaler Haushaltsteckdose (230 V) oder an Industriestecker (400 V) anschliessbar. Netz- und fahrzeugseitig wechselbare Adapter (Typ 1, Typ 2). Optional mit Wandhalterung, Werkstattwagen und Verlängerungskabel. Adapter ermöglichen die Anwendung an vielen Fahrzeugen.


AC-Wallboxen und Ladesäulen

Sie verfügen über eine Ladeleistung von 3.7, 11 bis 22 kW und können mit oder ohne integriertem Typ 1- oder Typ 2-Ladekabel bestellt werden. Gegenüber der Haushaltssteckdose sind diese Ladesysteme nicht nur sicherer, sondern sie verkürzen dank der hohen Ladeleistung die Ladezeit um ein Vielfaches. Falls ein Kommunikationsmodul integriert ist, lässt sich die Wallbox via App programmieren (z.B. Aufladung während Niedertarifstrom), überwachen und es können Ladedaten abgerufen werden. Die Preise variieren je nach Ladeleistung und Funktionen zwischen CHF 600.– und CHF 2000.–.

Wallbox zu Hause:
Bei einer Ladeleistung von 11 kW (üblich in Schweizer Privathäusern) entspricht eine Ladestunde ca. 50 km Reichweite. Auch erhältlich sind DC-Wallboxen für noch kürzere Ladezeiten.

Anfang 2020 nehmen wir Wallboxen ins Sortiment auf, welche für die Werkstatt, den Showroom und den Aussenbereich geeignet sind. Sie lassen sich vernetzen und können bei Bedarf mit einem Zahlsystem gekoppelt werden.

Öffentliche Ladestationen

Je nach Platzmöglichkeiten bieten öffentlich zugängliche Ladestation interessante Zusatzverdienste für Garagisten. Die Ladekapazitäten reichen von einfachen AC-Systemen mit 22 kW bis zu DC-Schnelladestationen mit 150 kW - 350 kW. Die Zahlungsabwicklung übernimmt ein Provider. Dieser verrechnet den Strom dem Automobilisten, überweist eine Rückvergütung an den Ladestation-Inhaber, gewährt eine 24-Stunden-Hotline und ermöglicht den Zugang an das Netz von anderen Stationen. Die Verrechnung des bezogenen Stroms kann anhand einer Nutzererkennung über RFID-Badge, Kreditkarte, Prepaid-System oder via Smartphone abgewickelt werden.

Die Ladeinfrastruktur und die Installationskosten können je nach Ladestation, Stromanschluss und bauseitigen Gegebenheiten variieren. Es muss mit hohen bis sehr hohen Kosten gerechnet werden. Ab Frühling 2020 arbeiten wir mit einem Provider zusammen, mit welchem Sie Strom anbieten und Ihren Kunden verrechnen können, falls Sie im Aussenbereich Kundenfahrzeuge gegen Bezahlung aufladen möchten.

Ladestationen in Ihrer Umgebung:
Unter » ich-tanke-strom.ch sind (fast) alle Ladestationen in Echtzeit abrufbar.